„TaO – Teal and Orange“ (Seminar) – Bildbearbeitung zur Erzeugung des „gewissen Etwas“ im Bildlook

29,00 

Enthält 19% MwSt.
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Seminar mit Guido Rottmann
So., 12.06.2022, 17:00 – 19:00 Uhr
Landschaftspark Duisburg-Nord

Vorrätig

Artikelnummer: SE220612XX1700GRO Kategorie:

Hinweis: Dieser Kurs ist sowohl als Workshop inklusive praktischem Fotografie-Teil als auch als reines Bildbearbeitungsseminar zur Erzeugung des Bildlooks erhältlich. Hier geht es zum Workshop inklusive Seminar.

In diesem Seminar geht es keineswegs um das chinesische TaO, sondern um die Abkürzung für „Teal and Orange“, auf Deutsch „Türkis und Orange“.

Immer wieder sehe ich Filme, die durch ihre nächtlichen Szenen auffallen, getaucht in ein besonderes Licht. Besonders beeindruckt hat mich der Film „Taxi Driver“ von Martin Scorsese. In den bei Nacht gedrehten Szenen sieht man, basierend auf dem damals üblichen Filmmaterial, wie die Schatten in verschiedenen Abstufungen von Türkis, die Lichter dagegen in diversen Nuancen von Orange wiedergegeben werden. Was hier aufgrund des Filmmaterials – und sicherlich gewollt – recht intensiv zu sehen ist, findet sich auch in der Realität wieder. Herkömmliche Glühlampen erzeugen ein sehr warmes, also oranges Licht. Die Schatten im Gegensatz hierzu erscheinen unter dieser Art Beleuchtung tendenziell bläulich bis grünlich, also im Bereich des Türkisen, welches in etwa die Komplementärfarbe von Orange darstellt. Dies stellt sich somit zu einem gewissen Grad beim Fotografieren in der Nacht von selbst ein, man kann es aber auch gezielt steuern oder erzeugen. Die Digitalfotografie liefert uns hierfür umfangreiche Möglichkeiten.

In diesem Seminar wollen wir lernen: zum einen, wie man in der Nachbearbeitung digital den Look des „Teal and Orange“ verstärkt oder auch erst erzeugt.

Für „Teal and Orange“ – Looks gibt es einige Presets für die verschiedensten Bildbearbeitungsprogramme. Im Bildbearbeitungsteil des Workshops gehe ich auf zwei dieser Programme unmittelbar ein und erkläre, wie man den Look dort steuern, verändern und selbst gestalten kann. Dieser Komplementärkontrast generiert eine Stimmung, der man sich schwerlich entziehen kann. Ich hatte diesen Look bereits so unzählige Male gesehen, dass er mir anfangs überhaupt gar nicht aufgefallen ist. Doch je mehr ich mich damit beschäftige, desto mehr zog er mich in seinen Bann.

Das Seminar dauert zwei Stunden.

Hinweise

  • Geeignet für: Anfänger und Fortgeschrittene
  • Treffpunkt: Hüttenmagazin, Raum NRW, 1. OG (nicht barrierefrei)
    Parkplatz: Landschaftspark Duisburg-Nord, Emscherstr. 71, 47137 Duisburg
  • Mitzubringen:Stift und Papier für Notizen
  • Maximale Teilnehmerzahl: 30
  • Sollte dieser Kurs bereits ausverkauft sein wenn du ein Ticket buchen möchtest, sende uns bitte eine E-Mail und wir setzten dich auf die Warteliste.

Guido Rottmann

Guido Rottmann Porträt (c) Martina Drignat_1024px
(c) Martina Drignat

…fotografiert mit Leidenschaft Menschen. Zum einen liebt er das informelle und bisweilen auch intime Portrait. Intim deshalb, weil es dabei ausschließlich um die Beziehung zwischen seinem „Model“ und ihm als Fotografen geht. Darüber hinaus gibt es inszenierte Bilder, bei denen er gerne auf die Möglichkeiten zurückgreift, die die moderne Blitztechnik ihm bietet. „Der Einsatz von Blitzgeräten ermöglicht es mir die Lichtstimmung zwischen Vorder- und Hintergrund so zu gestalten, wie ich es mir für mein Motiv vorstelle.“

Produkt Besonderheiten

Das könnte dir auch gefallen …