Jack the Ripper meets Post Victorian Industrial

189,00 

Enthält 16% MwSt.
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Workshop mit Robin Preston
Sa., 10.10.2020, 9:30 – 16:30 Uhr
Landschaftspark Duisburg-Nord

Vorrätig

Artikelnummer: WS201010XX0930RPR Kategorie:

In Robins Workshop Jack the Ripper meets Post Victorian Industrial nutzt er die Industrielocation des Landschaftsparks in Duisburg als Kulisse für den Look Londons im Viktorianischen Zeitalter. Nach einer kurzen Vorbesprechung wird Robin gemeinsam mit euch den Look dieses Zeitalters erarbeiten und an entsprechenden Locations im Park gestalterisch umsetzen. Dabei startet ihr in der Gasreinigung West, einem Gebäude mit alten Maschinen, das sonst der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist.

Praxisteil

Das Shooting wird von morgens bis zum frühen Nachmittag „on Location“ im alten Hüttenwerk durchgeführt. Dafür stehen uns zwei erfahrene Modelle zur Verfügung, die mit zeittypischer Kleidung und entsprechenden Frisuren ganz im Stil der Ära Ende des 19. Jahrhunderts auftreten und uns auf eine Zeitreise ins düstere London mitnehmen , in dem damals Jack the Ripper sein Unwesen trieb. Viele Gruselgeschichten umgeben Jack the Ripper, einen Serienmörder, der nie gefasst wurde. Mit verschiedenen fotografischen Techniken erschafft ihr gemeinsam mit Robin mystische Porträts viktorianischer Ladies, in denen sich gekonnt platzierte, bedrohliche Schatten von Jack the Ripper zeigen. Dabei verwandelt ihr mittels Blitztechnik den Tag in die Nacht und beschäftigt euch mit der Gestaltung von Schwarz-Weiß-Aufnahmen und farbigen Varianten eurer Bildideen.

Der Post Victorian Industrial Look ist ein aus England stammender Bildstil, der sich an Steam Punk anlehnt, allerdings seinen eigenen Schwerpunkt über die Wahl viktorianischer Kleidung setzt.

Folgende Lichttechniken sind Thema in diesem Workshop:

  • Available Light bei schwierigen Lichtverhältnissen
  • Mischlicht gekonnt nutzen – das Zusammenspiel von Available Light und Systemblitzen
  • Entfesselt Blitzen
  • High Speed Synchro – Blitzen mit Systemlicht bei bis zu 1/8000
  • Einsatz von Studioblitzanlagen
  • Gezielter Einsatz von Lichtformern und Nebelmaschine für entsprechende Bildeffekte

Bildbearbeitung

Zum Ende des Tages nehmen wir uns etwa eine Stunde Zeit, um den entstandenen Bildern ein Aussehen zu verleihen, das sowohl in Farbe als auch in Schwarzweiß perfekt in die Zeit des Viktorianischen Zeitalters passt. Robin wird die einzelnen Bearbeitungsschritte für die Perfektionierung unserer Porträts demonstrieren, ein eigener Laptop ist nicht erforderlich, Papier und Stift für Notizen sind ggf. hilfreich.

Hinweise

  • Geeignet für: Anfänger und Fortgeschrittene. Ein gewisses Grundverständnis für das Zusammenspiel von ISO, Blende und Verschlusszeit sowie die Bedienung der eigenen Kamera wird allerdings vorausgesetzt.
  • Treffpunkt: Hauptschalthaus, Schaltwarte, 1. OG (nicht barrierefrei)
    Parkplatz: Emscherstr. 71, 47137 Duisburg
  • Gratis-Messeticket: Im Preis des Workshops ist ein kostenloses Messeticket für die Photo+Adventure 2020 in Duisburg enthalten. Dieses wird aus technischen Gründen nicht im Warenkorb erscheinen, du bekommst es allerdings zusammen mit der E-Mail mit dem bestellten Workshop-Ticket ebenfalls als Print@Home-Ticket.
  • Mitzubringen: Die eigene Kamera mit manuellen Einstellmöglichkeiten, System- oder sonstige Blitzgeräte (sofern vorhanden) und Wechselobjektive. Am besten geeignet sind lichtstarke Objektive, mit Brennweiten von (KB-Äquivalent) 24-70mm, 50mm oder leichte Zoom-Objektive.
  • Maximale Teilnehmerzahl: 12

 

Robin Preston

Robin PrestonRobin Preston ist Profifotograf, Imagemaker, Nikon Ambassador, Alphatester für Adobe Photoshop, Senior Evangelist bei Wacom, Dozent in London, an der FH München und in Köln. Nach seinem Illustrationsstudium am Central Saint Martins College of ART & DESIGN in London erlernte Robin noch in der Analogzeit Illustration, Fotografie, Fotoretusche und Nachbearbeitung. Später wurde er Direktor und Miteigentümer des größten professionellen Farblabors in Deutschland. Bereits seit 1986 arbeitet Robin Preston digital und gilt als einer der Pioniere in diesem Bereich. Zu seinen Kunden und Aufraggebern zählt das Who’s Who der Automobilbranche. Angefangen bei Aston Martin und Audi über BMW, Renault, Mazda und Nissan bis hin zu Mercedes, Bentley und Ferrari. Aber auch Kunden für Konsumgüter, Reiseunternehmen und viele anderen Branchen stehen auf seiner Liste. International sind heute sechs Agenten für ihn aktiv, die stets nach neuen Herausforderungen für ihn suchen.

Produkt Besonderheiten

Ticket
Referent
Disziplin
Wochentag

Das könnte dir auch gefallen …